Grünkohl mit Vinkel und Pellkartoffeln

Grünkohl mit Vinkel und Pellkartoffeln

Jetzt wird’s aber deftig!

Magst du auch so ger­ne das „Super­food“ Grün­kohl? Wenn ja, ver­such doch mal die­ses Rezept mit Grün­kohl und Bir­nen. Die Bir­nen­stü­cke run­den mit ihrem süßen Aro­ma den wür­zi­gen Grün­kohl har­mo­nisch ab. Gewürzt wird der Grün­kohl ganz tra­di­tio­nell mit Senf, Piment, Pfef­fer und Salz. Das Rezept gelingt leicht und ist genau das Rich­ti­ge für kal­te Herbst- und Wintertage.

Grünkohl-mit-Vinkel-und-Pellkartoffeln

Grün­kohl ist vor allem in Nord­deutsch­land als “Grün­kohl mit Pin­kel” sehr beliebt. Die vega­ne Vari­an­te ist zwar eben­falls def­tig und ide­al für den gro­ßen Hun­ger, doch im Ver­gleich zum Grün­kohl mit Pin­kel ist die Vin­kel-Vari­an­te die gesün­de­re Alter­na­ti­ve mit weni­ger Kalo­rien. Ins­ge­samt hat eine gute Por­ti­on Grün­kohl mit vega­nen Würst­chen und Kar­tof­feln ca. 450 bis 500 Kalo­rien.

Bei den vega­nen Würst­chen soll­test du, dei­ner Gesund­heit zulie­be, auf die Inhalts­stof­fe ach­ten. Emp­feh­lens­wert sind Würst­chen, die wenig gesät­tig­te Fett­säu­ren, wenig Zucker und Salz ent­hal­ten, dafür viel gesun­des, pflanz­li­ches Eiweiß. Da gibt es mitt­ler­wei­le eine recht gro­ße Aus­wahl und man­che Her­stel­ler, beson­ders die Bio-Mar­ken, bie­ten gute Pro­duk­te an.

Grünkohl ist ein “Superfood”

Grünkohl

Auch wenn Grün­kohl im Nor­den beson­ders beliebt ist, braucht man auf ihn zum Glück nir­gends zu ver­zich­ten. Schon die alten Grie­chen haben Grün­kohl ger­ne und häu­fig geges­sen. Hip­po­kra­tes hat Grün­kohl­brü­he gegen Hus­ten emp­foh­len und bei den alten Römern galt Grün­kohl als Deli­ka­tes­se. Der Anbau von Grün­kohl konn­te im alten Rom ein lukra­ti­ves Geschäft sein. Dun­kel­grü­ne Blatt­ge­mü­se zäh­len zu den gesün­des­ten Lebens­mit­teln, die wir essen kön­nen. Dazu gehört auch Grün­kohl. Grü­ne Blatt­ge­mü­se bie­ten den höchs­ten Nähr­wert pro Kalo­rie. Dr. Micha­el Gre­ger, ein ame­ri­ka­ni­scher Arzt und Ernäh­rungs­wis­sen­schaft­ler, emp­fiehlt, so oft wie mög­lich grü­nes Blatt­ge­mü­se zu essen, am bes­ten täg­lich eine klei­ne Por­ti­on davon.1

Wer blut­ver­dün­nen­de Medi­ka­men­te wie Mar­cu­mar, War­fa­rin o.ä. ein­neh­men muss, soll­te einen täg­li­chen Kon­sum an grü­nem Blatt­ge­mü­se mit sei­nem Arzt bespre­chen. Blut­ver­dün­nen­de Medi­ka­men­te läh­men näm­lich ein Enzym, wel­ches Vitamin‑K ver­wer­tet. Vitamin‑K ist jedoch an der Blut­ge­rin­nung betei­ligt. Wenn der Kör­per nun durch gro­ße Por­tio­nen grü­ner Blatt­ge­mü­se mit einem Zustrom am Vitamin‑K „belas­tet“ wird, kann das die Wirk­sam­keit der Medi­ka­men­te beein­flus­sen.2 Die deut­sche Herz­stif­tung betont jedoch, dass die Ein­nah­me von Blut­ver­dün­nern kein Grund dar­stel­le, auf Vit­amin-K-rei­che Lebens­mit­tel zu ver­zich­ten, gege­be­nen­falls müss­te die Dosie­rung ange­passt wer­den.3

Der Grün­kohl ist eine rich­ti­ge Vit­amin­bom­be und das idea­le Win­ter­ge­mü­se. 100 Gramm fri­scher Grün­kohl deckt bereits den Tages­be­darf an Vitamin‑C von 100 Mil­li­gramm. Aller­dings geht ein Teil des Vit­amins durch Lage­rung und Koch­pro­zes­se ver­lo­ren. Dane­ben lie­fert Grün­kohl wei­te­re Vit­ami­ne wie Vitamin‑K und ‑E, diver­se B‑Vitamine, Beta-Caro­tin und vie­le Mine­ral­stof­fe wie Kali­um und Kalzium.

Das Rezept ist ein­fach und leicht nach­zu­ko­chen. Auch auf das Blan­chie­ren kannst du ger­ne ver­zich­ten. Der Kohl schmeckt mit den Bir­nen­schei­ben super lecker und über­haupt nicht bit­ter. Durch das Blan­chie­ren gehen wert­vol­le Nähr­stof­fe ins Was­ser über und das wäre doch sehr schade. 🙂 

Grünkohl waschen und teilen

Nur auf  das gründ­li­che Waschen der Kohl­blät­ter soll­test du nicht ver­zich­ten, denn der Grün­kohl schmeckt auch ande­ren Fein­schme­ckern sehr gut. 🙂 

Raupe im Grünkohl

Grünkohl mit Vinkel und Pellkartoffeln

Zube­rei­tungs­zeit30 Min.
Por­tio­nen: 2

Du brauchst mehr oder weni­ger Por­tio­nen? Ein­fach die gewünsch­te Men­ge ein­ge­ben und umrech­nen lassen! 

Zutaten

  • ca. 500 Gramm Grün­kohl
  • 1 Zwie­bel
  • 2 EL Oli­ven­öl
  • ½ TL Piment
  • Salz, Pfef­fer
  • 2 EL mit­tel­schar­fen Senf
  • 1,5 dl Gemü­se­brü­he
  • 1 gro­ße Bir­ne (nicht zu weich)
  • 6 vega­ne Brat­würst­chen Ich emp­feh­le dir vega­ne, bio­lo­gi­sche Brat­würst­chen ohne gehär­te­te Fet­te. Du bekommst die in jedem gut sor­tier­ten Lebens­mit­tel­la­den oder Reformhaus.

Anleitung

  • Den Grün­kohl gut waschen, die Blät­ter von den Stän­geln ent­fer­nen und den Kohl in klei­ne­re Stü­cke teilen.
  • Die Zwie­bel schä­len, hacken, in Öl kurz andüns­ten und den Kohl dazu­ge­ben. Den Kohl zuge­deckt zwei Minu­ten düns­ten las­sen, bis er etwas zusam­men­fällt und danach mit Senf, Piment, Pfef­fer und Salz wür­zen, gut umrüh­ren und ca. 2 Min. wei­ter dünsten.
  • Nun die Gemü­se­brü­he dazu­ge­ben, umrüh­ren und alles zuge­deckt 10 Minu­ten köcheln las­sen. In der Zwi­schen­zeit die Bir­ne waschen, vier­teln (falls du eine kon­ven­tio­nell ange­bau­te Bir­ne ver­wen­dest, die­se bit­te schä­len), Frucht­fleisch ent­ker­nen und die Vier­tel in dicke Schei­ben schnei­den. Die Bir­nen­schei­ben zum Kohl geben, umrüh­ren und zuge­deckt ca. 15 bis 20 Minu­ten garen, bis der Kolh weich ist.
  • Die vega­nen Brat­würst­chen inm Back­ofen bei 190 Grad ca. 20 Minu­ten backen oder in der Brat­pfan­ne mit etwas Öl beid­sei­tig ca. drei Minu­ten anbra­ten und zuge­deckt bei redu­zier­ter (oder aus­ge­schal­te­ter Hit­ze) durch­zie­hen las­sen, bis sie auch innen schön heiß sind.
    Wenn du die Würst­chen im Ofen bäckst, was sehr gut geht, emp­feh­le ich dir, sie nach 10 Minu­ten Back­zeit mit etwas Kokos­fett einzupinseln. 

Notizen

Zum Grün­kohl mit Vin­kel pas­sen natür­lich Pell­kar­tof­feln sehr gut 🙂

1 Micha­el Gre­ger: Grü­nes Blatt­ge­mü­se. In: How not to die, Kan­dern: Uni­me­di­ca 2016, S. 287.

2 Micha­el Gre­ger: Grü­nes Blatt­ge­mü­se. In: How not to die, Kan­dern: Uni­me­di­ca 2016, S. 288.

3 https://www.herzstiftung.de/herz-sprechstunde/alle-fragen/marcumar-vitamin‑k, [26.01.21].

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten




Die neuesten Beiträge: